Nicht eingeloggt

Ja, wir verwenden Cookies. Datenschutz OKAY !
Logo
Auf gesundwerk.de mit Kreditkarte, Kredit, Sofortzahlung oder Nachnahme bezahlen
Online Naturbaumarkt
Tel. 07121-7487795

Willkommen, wir können es kaum erwarten, dich bei deinen Projekten zu begleiten.

Holzarten und Vorbehandlung


Holzarten und Vorbehandlung



Universelle Vorbehandlung inhaltsstoffreicher Hölzer mit Auro Spezialgrundierung Nr. 117

Holz ist ein Weltreich an Inhaltsstoffen und ein komplex aufgebauter Naturwerkstoff. Neben den stets vorhandenen Hauptbestandteilen Cellulose, Lignin und Tannin enthält Holz je nach Art und Herkunft eine große Zahl weiterer Bestandteile wie z.B. Gerb- und Farbstoffe. Das Beschichten von Holz mit wasserhaltigen Beschichtungsmaterialien wie z.B. Holzlasur oder Lacken weist aufgrund solcher natürlicher Holzinhaltsstoffe einige Besonderheiten auf.

Farbe im Holz: meist begehrt, manchmal lästig

Die farbgebenden Bestandteile einiger meist dunklerer Holzarten sind oft in Wasser löslich. Anders als bei lösemittelbasierten Beschichtungsmaterialien werden diese Farbstoffe durch die Einwirkung wasserverdünnter Lacke und Lasuren aus dem Holz angelöst und färben auf die Beschichtung durch. Dies kann bei hellen - insbesondere weißen oder pastellfarbenen - Farbtönen deutlich sichtbar werden. Es kommt zu gelblichen, rötlichen oder bräunlichen Verfärbungen, die auch durch wiederholtes Anwenden oft nur unzureichend kaschiert werden können.

Manche Hölzer widerstehen Anstrich und trocknen nicht

Einige Holzarten sind zudem stark fetthaltig und daher nur schwer imprägnierbar. Auf solchen Hölzern können sich bei Verwendung wasserhaltiger Beschichtungsmaterialien Probleme mit Benetzung und Haftung ergeben.
Die Anwendung von oxidativ trocknenden, wasserverdünnten Beschichtungsmaterialien auf gerbstoffreichen Holzarten wird zudem durch eine z.T. drastische Verlängerung der Trockenzeiten beeinträchtigt. Hierfür ist eine Blockierung der Trockenstoffe durch die Gerbstoffe verantwortlich.

Die Lösung der Probleme ist eine Spezialgrundierung

Die praxisgerechte Beschichtung inhaltstoffreicher Hölzer erfordert daher einen speziellen Voranstrich, der die Anwendung von wasserlöslichen Produkten (z.B. Auro Aqua) sicherstellt. Dies leistet die lösemittelhaltige Spezialgrundierung Nr. 117.
Als farbloses Produkt dient Sie als Vorbehandlung zum nachfolgenden Auftrag von z.B. Auro Klarlack 251, Auro Klarlack seidenmatt 261, Auro Fußbodenlack 267 sowie bei Decklackbeschichtungen wie z.B.Auro Buntlack 250, Auro Vorstreichfarbe Aqua 253 oder der Auro Buntlack seidenmatt 260 zum Einsatz.

Vor Wachsbehandlungen

Bei Wachsbehandlungen mit Auro Holzwachs ersetzt die Spezialgrundierung 117 die Auro Holzgrundierung Classic 124 bzw. die Auro Hartgrundierung 127.
Achtung: nur glättend zwischen schleifen, nicht durchschleifen, da sonst die Schutzwirkung beeinträchtigt wird.

Verträglichkeit mit Auro Aqua gewährleistet

Die Grundierung basiert - obwohl lösemittelverdünnt - auf den gleichen Bindemitteln wie die Aqua-Produkte, eine Verträglichkeit ist also sichergestellt. Wie alle Auro Produkte ist Nr. 117 frei von bioziden Holzschutzmitteln, siehe Info Holzschutz und Ökologie.

Beispiele für inhaltsstoffarme und -reiche Hölzer

Die untenstehende Liste heimischer und exotischer Hölzer zeigt Ihnen, ob eine Holzart notwendigerweise mit Spezialgrundierung Nr. 117 behandelt werden sollte.

Der Vorversuch verschafft Gewissheit

Auf anderen oder unbekannten Holzarten & Holzwerkstoffen wie MDF-Platten oder OSB-Platten sowie Materialien - deren Herkunft oder Vorbehandlung nicht bekannt sind - sollten Vorversuche durchgeführt werden. Generell ist eine Verwendung von Spezialgrundierung Nr. 117 auf allen Holzarten und Holzwerkstoffen möglich. Die Spezialgrundierung bewirkt im Vergleich zu den wasserverdünnbaren Grundierungen Nr. 124 und 127 jedoch bei farblosen Oberflächenbehandlungen stets eine stärkere Anfeuerung der Holzstruktur und Honigtönung.

Zusammenfassung

1. Folgende Holzarten ohne Inhaltsstoffe bedürfen keiner Vorbehandlung
  • Ahorn
  • Birke
  • Buche
  • Erle
  • Esche
  • Victoria Eiche
  • Fichte
  • Kiefer
  • Robinie
  • Sipo
  • Tanne
  • Ulme
  • Rüster
2. Folgende Holzarten mit durchfärbenden Inhaltsstoffen sollten mit der Spezialgrudierung vorbehandelt werden
  • Bangkirai
  • Red Cedar (Rote Zeeder)
  • Douglasie
  • Oregon Pine
  • Hemlock
  • Lärche
  • Meranti
  • Dark Red
  • Merbau
  • Niangon
  • Pitch Pine
  • Teak
3. Folgende gerbstoffreichen Holzarten müssen mit der Spezialgrudierung vorbehandelt werden
  • Afzelia
  • Eiche
  • Kork-Eiche
  • Framire
  • Iroko
  • Kastanie
  • Kirsche
  • Okume
  • Gaboon
  • Redwood
  • Zeder

vorbehandlung1